Samstag, 5. März 2016

Akaroa-Duvauchelle

Gestern Abend fuhr noch ein junges deutsches Pärchen mit einem 8 Monate altem Jungen neben unseren Stellplatz. Bis sie ihren Bonsai versorgt hatten, war es schon eine Weile dunkel und wir waren gerade mit dem Essen fertig, hatten aber noch einiges an Spaghetti und Tomatensauce übrig, das dankbar angenommen wurde. So saßen wir dann und es war nach Mitternacht, bis wir ins Bett kamen. Für hiesige Verhältnisse absolut unüblich.
Dementsprechend spät war es heute morgen, da wir erst um 09.30 Uhr aus dem WoMo gekrabbelt sind.
Nach dem Frühstück sind wir dann den Tourist Drive, den wir gestern auslassen mussten, gefahren. Das Wetter hat sich nicht gerächt. Es war richtig schön und auch warm, so um die 25 Grad.

Der Tourist-Drive von Akaroa in Richtung Christchurch hat 3 Abstecher, die wir nacheinander gefahren sind. Die Straße liegt auf ca. 700 Höhenmetern und führt dann an den jeweiligen Abzweigen an die Küste, wobei es recht steil bergab geht. Als erstes kam der Abzweig an die Bons Bay, eine wunderschöne Bucht und kaum Touristen.

Wir waren aufgrund der vielen Touris in Akaroa eigentlich der Meinung, dass auch auf dieser Stecke viel los ist, aber das war überhaupt nicht der Fall. Die meisten nehmen wohl den direkten Weg nach Christchurch und sparen sich die Strecke, die aufgrund der vielen Kurven schon zeitintensiv ist.




Und nein,  es ist nicht Chile, hier gibt es wirklich Alpacas.

Bevor ich was zum 2. Abstecher auf dieser Strecke an die Okains Bay schreibe, mal was zum Wetter.

In Christchurch haben wir in unserem B&B eine deutsches Paar getroffen, die gejammert haben, dass sie jetzt 3 Wochen in Neuseeland unterwegs waren und viel Regen und nur einmal über 20 Grad hatten.

Wir fanden es ja bei der Ankunft auch recht kühl, hatten aber am nächsten Tag schon richtig warm und heute war es uns teilweise schon fast zu heiß mit Temperaturen über 25 Grad. Wir haben auch mit ein paar anderen Campern geredet und die hatten in den letzten Wochen fast nur gutes Wetter. Man muss hier halt einfach nach dem Wetterbericht schauen und nicht dauernd dem Regen hinterherfahren. (Hoffentlich bereue ich die großmäuligen Sprüche nicht noch)
Dieses Bild ist speziell für Günter, er weiß, wer gemeint ist. Wir haben deine Werkstatt gefunden....
 ....und gleich nebenan im Store einen feinen Cappucino getrunken. Die Post daneben war leider schon zu.




Von der Okains-Bay führt die Straße hintenrum wieder auf den ursprünglichen Tourist-Drive. Die Ausblicke dazwischen sind genial schön und nur zu empfehlen.









Der letzte Abstecher geht an die Pigeon-Bay. Den hätten wir uns eigentlich sparen können, da die Bay recht klein und wenig spektakulär ist. Wer wenig Zeit hat, sollte sich auf die 2 anderen Abstecher beschränken.

Wir sind dann nach Duvauchelle gefahren, wo wir schon gegen 15.30 Uhr waren und somit Zeit hatten, unseren Blog nachzuschreiben, auch wenn das Internet unendlich langsam läuft. Der Campingplatz ist richtig schön, Top-gepflegt und hat eine tolle Aussicht. Der Platz kosten 38 Dollar, was wirklich ok ist.



Und zum Schluss noch der Briefkasten des Tages.

Kommentare:

  1. Hallo Zusammen,
    Mit grossem Interesse lese ich Euren Blog und freue mich an den schönen Fotos. Unsere erste Neuseeland Reise beginnt nächstes Jahr Mitte Februar, haben 40 Tage das WoMo und noch wenige Tage bei An- und Abflug. Bin erst am Anfang mit lesen, konnte aber schon gute Infos notieren.
    Es ist ein toller Blog den Ihr vermutlich zusammen gestaltet, möchte mich deshalb bedanken für das Teilen Eurer Reiseerfahrungen.
    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Iris

    AntwortenLöschen
  2. Hi Iris, vielen Dank für dein Lob. Viel Spaß noch bei eurer Reiseplanung

    LG Claudia

    AntwortenLöschen